Lattenrichter

Volmer – Vermessungsgeräte und mehr

Ein Lattenrichter wird bei der Vermessung am Bau eingesetzt. Er dient der lotrechten Einstellung verschiedener Geräte. Zu den häufigsten Anwendungsgebieten zählt die Einstellung einer Nivellierlatte. Hieraus resultiert auch der Name "Lattenrichter". Aber auch ein Fluchtstab kann lotrecht ausgerichtet werden.

Der Aufbau vom Lattenrichter

Im Prinzip besteht der Lattenrichter aus einer (Dosen)libelle, welche an einem Winkeleisen befestigt ist. Unter einer Dosenlibelle versteht man ein Glasgefäß mit kugelförmig ausgeschliffener Deckfläche. Mittig befindet sich eine konzentrische Kreismarke. Die Libelle ist mit einer Flüssigkeit gefüllt, in welcher sich eine Blase gebildet hat. Alternativ kann auch eine Röhrenlibelle verbaut sein. Der Unterschied zwischen diesen beiden Libellenarten liegt in der Anzahl der einzustellenden Dimensionen. Eine Dosenlibelle ermöglicht eine Ausrichtung in zwei Dimensionen, eine Röhrenlibelle nur in eine Richtung. Die Libelle dient in jedem Fall der korrekten Ausrichtung und ist das zentrale Element des Vermessungswerkzeuges. Sie besteht häufig aus bruchsicheren Materialien wie Acrylglas. Ihre Genauigkeit wird mit dem sogenannten Parswert angegeben, dieser ermöglicht Rückschlüsse auf die Präzision des Lattenrichters selbst. Der Parswert basiert auf dem Winkel, welcher notwendig ist, die Blase in der Libelle um zwei Millimeter (= 1 Pars) zu verschieben.

Verschiedene Konstruktionen

Wir bieten Ihnen unterschiedliche Lattenrichter für Ihre Baustelle an. Unter anderem sind diese aus Holz oder Kunststoff gefertigt. Der Unterschied liegt zudem in der Justierfähigkeit. Höherwertige Geräte lassen sich justieren, einfachere Bauformen nicht.

Die Anbringung der Vermessungswerkzeuge


Um einen guten Sitz zu garantieren, können die Geräte entweder angehalten, angehängt oder angeschraubt werden. Sie lassen sich an Stäben, Wänden oder Nivelliergeräten anbringen und nutzen.
Back to Top